Enzo - Der Dalmatiner
   
  Home
  !!News!!
  Wer bin ich?
  Verwandte und Freunde
  Meine Hobbies
  Ergebnisse
  Galerie
  Videos
  Der Dalmatiner
  Verschiedenes
  Kontakt
  Gästebuch
  Links
  Impressum
  Tricks
 

Der Dalmatiner (Canis lupus familiaris dalmatiaris)


Es gibt wohl kaum einen Hund mit welchem man so auffällt wie mit einem Dalmatiner. Wir jedenfalls hören schon die kleinsten 2-Beiner im Vorbeigehen sagen: "Schau mal ein Dalmatiiiiner!!" oder "Schau mal, der Pongo", was natürlich an dem Disney-Film "101 Dalmatiner" liegt. Dies ist unserer tollen Rasse leider zum Verhängnis geworden als der Film in die Kinos kam und wir wurden zum Modehund. Viele von uns landeten aber schon bald wegen Zeitmangels oder Überforderung in den Tierheimen. Wir sind nämlich nicht einfach nur "oh wie süüüüsss" und "oh wie hüüübsch"-Hunde sondern wir sind auch anspruchsvoll in unserer Erziehung. 

Deshalsb hier ein kurzes Portrait über den Punktehund, den Dalmatiner: 


d

d

Herkunft:
d
Bei diesem Punkt ist man sich nicht ganz einig. Offiziell sagt man meist wir Dalmatiner kommen aus Kroatien, andere Meinungen besagen Dalmatiner kommen ganz ursprünglich aus der Gegend um Indien.



FCI Gruppe und Sektion:
f
Gruppe 6: Laufhunde, Schweißhunde und verwandte Rassen.
Sektion 3: verwandte Rassen



Ursprünglicher "Job":


Früher wurden wir Dalmatiner gebraucht um Kutschen zu begleiten. Dabei war es unsere Aufgabe die Kutsche vor Überfällen oder wilden Tieren zu schützen.
Im 19. Jahrhundert wurden wir zum Markenzeichen der New Yorker Feuerwehr. Die Feuerwehrwagen wurden damals noch von Pferden gezogen und unsere Aufgabe war es, dem Wagen als lebede Sirene voranzueilen.



Widerristhöhe und Gewicht:
s
Rüde: Widerrishöhe: 56-61cm
         Gewicht: 27-32kg

Hündin: Widerristhöhe: 54-59cm
            Gewicht: 24-29kg



Aussehen:
dg
Statur:
Der Dalmatiner ist gut proportioniert, mittgelgross bis gross, der Körperbau kann sehr fein, aber auch sehr kräftig sein, der Körper als ganzes wirkt elegant und harmonisch.

Ohren:
Der Dalmatiner trägt seine mittelgrossen Schlappohren dicht am Kopf.

Augen:
Während schwarz-gefleckte Dalmatiner dunkelbraune Augen haben sollten, ist die Idealfarbe beim braun-gefleckten Exemplar Bernstein. Es kommt auch vor, dass ein Dalmatiner ein, oder auch zwei blaue Augen hat (da blaue Augen häufig mit der gefürchteten Taubheit gekoppelt sind, sind sochle Hunde von der Zucht ausgeschlossen).

Rute: Die Rute läuft zum hinteren Ende zu einer Spitze zusammen.

Fell: Was den Dalmatiner v.a. einzigartig macht ist sein gepunktetes Fell (die Punkte kommen allerdings erst richtig nach 10-14 Tagen, am Anfang kommen die Welpen weiss zur Welt (vgl. meine Welpenfotos)). Der Untergrund ist weiss, die Flecken können standardmässig schwarz oder leberfarben sein. Die "Helligkeit" bei den leberfarbenen Flecken kann sehr verschieden sein von Tier zu Tier. 
Es gibt daneben noch die Farben lemon, orange, sowie noch ein paar sehr seltene andere Farben wie z.B. grau, die allerdings nicht zur Zucht zugelassen sind.
Weitere "Fehler" sind Platten, d.h. durchgehend schwarze, grosse Flecken, die schon von Geburt an sichtbar sind, oder auch wenn es mehrere Farben auf einem Hund hat (z.B. schwarze und braune Punkte (Tricolor)).
Die Punkte sollten alle etwa die selbe Grösse haben und nicht ineinander laufen, sondern schön abgegrenzt sein.
Das Fell ist kurz, glatt, dicht, hart bis weich, und glänzend. Wir Dalmatiner besitzen keine Unterwolle, wodurch die Isolation sowohl im Winter, als auch im Sommer leider nicht optimal ist, Kälte und Hitze können uns so auch mal zum Problem werden.
Dalmatiner haaren leider sehr stark, weshalb es sich für den Zweibeiner empfiehlt helle Kleidung zu tragen .



Wesen:


Wir Dalmatiner sind meist freundliche Hausgenossen, die sehr an ihren Rudel hängen und am liebsten immer mit ihren Menschen zusammen und somit gar nicht für Zwingerhaltung geeignet sind.
Wir sind sehr sensibel und anpassungsfähig, was uns (genügend Beschäftigung und Auslauf natürlich vorausgesetzt) zu guten Familienhunden macht.
Mit starker Autorität erreicht man bei uns nicht allzuviel, da wir da schnell mal auf stur schalten können. Doch wenn man unsere Erziehung mit viel Einfühlungsvermögen und Lob statt Schimpfe gestaltet sind wir gerne dazu bereit mitzuarbeiten und uns belehren zu lassen.

Speziell:
Was uns Dalmatiner auch noch besonders macht ist unser rassetypisches Grinsen. Es kommt zwar bei Hunden anderer Rassen auch vor, aber bei keiner Rasse ist es so häufig wie bei uns.
Das Grinsen zeigen wir meistens, wenn wir uns wahnsinnig freuen, wenn z.B. jemand den man gerne hat nach Hause kommt. Es gibt auch Dalmis die grinsen, wenn sie etwas ausgefressen haben.
Beim Grinsen werden die Mundwinkel ganz nach hinten gezogen und die Beisserchen werden in ihrer ganzen Pracht präsentiert. Die Augen werden zu Schlitzen zusammengekniffen. Dahinter steckt überigens KEINE BÖSE ABSICHT;)!
Und so sieht das aus:





Haltung:

Unser Job war es früher die Kutschen der edlen Leute zu begleiten, also liegt es nahe, dass wir auch heute noch eine sehr grosse Ausdauer besitzen, die wir auch ausleben wollen. Dies erfordert z.B. lange Spaziergänge (die Länge variiert hier auch wieder von Tier zu Tier, aber auf mind. 2h am Tag sollte man schon kommen). Wir rennen aber auch gerne neben dem Fahrrad her oder begleiten unsere Menschen beim Jogging genauso wie wir auch das Toben mit Hundefreunden lieben.
Neben der körperlichen Beschäftigung ist für uns auch wichtig unser Köpfchen zu benutzen. Wir sind nämlich sehr intelligente Hunde und lernen sehr gerne. Es empfiehlt sich da z.B. das Erlernen von Kunstsückchen, Suchspiele, oder auch Hundesport wie Agility, Obedience, Begleithund, Sanitätshundeausbildung usw. Ich z.B. mache mit Frauchen Agility, DogDance und BH (siehe unter "Meine Hobbies") und ich habe an allem grossen Spass.



Gesundheit:


Bei Dalmatinern kommt ein- oder beidseitige Taubheit vergleichsweise häufig vor, weshalb offizielle Züchter bei ihren Welpen eine Audiometrie durchführen lassen, um sie genau auf dieses Problem zu testen.
Doch glaubt ja nicht, dass taube Dalmatiner nich ein tolles Leben haben können!! Mit ihnen kann man nämlich prima über die Körpersprache und Handzeichen kommunizieren, sodass der Hund eigentlich gar nichts davon merkt, dass er "anders" ist.






Ernährung:

 
Da Dalmatiner häufig an Allergien leiden, emphielt es sich besonders auf die Ernährung zu achten. Wobei es auch Hunde gibt (wie mich z.B.) die eigentlich alles vertragen.
Am besten informiert man sich bei einem guten Züchter, bei einem Rasseverien oder in Büchern über die optimale Ernährung eines Dalmis.


   
Auf dieser Seite haben schon 44955 Besucher (121138 Hits) hier herumgeschnuppert!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=